Macher im Mai

1667

Macher im Mai – AUS DEM WILD UND HUND-TESTREVIER
Rehwild bejagen, sturmgeschädigte Sitze aufarbeiten und neue stellen, Felder verstänkern. Das WuH-Team hatte viel zu tun.
Fabian Alexi

Die offene Kanzel am Dreispitz war in die Jahre gekommen. Der alte Sitz wurde zu Brennholz geschnitten. Die neue Kanzel bekommt im Gegensatz zum Vorgänger ein Dach.
Die Kanzel am Katzenbuckel, dem höchsten Punkt im Revier, hatte Sturm „Friederike“ umgeworfen. Einzig die Nistkästen, die am Sitz hingen, haben es unbeschadet überstanden.
Macher im Mai
Eisenstäbe mit Verstänkerungsmittel und Reflektoren aus Aluminium haben die Schwarzkittel vom frisch gedrillten Mais ferngehalten. Ende Mai war er aufgelaufen. Den Sauen schmeckt die Saat dann nicht mehr und die Stäbe wurden eingesammelt.
Obwohl Schmalspießer im Mai Jagdzeit hatten und vorkamen, wurden keine erlegt. Wegen der Verwechslungsgefahr mit Spießern aus dem Vorjahr sind sie in der Hegegemeinschaft erst ab Juni frei.
Im Mai liegt der Fokus der Rehwildjagd im Testrevier auf Schmalrehen und Jährlingen. Bis zum Redaktionschluss lagen drei Schmalrehe. Eine flächendeckende Mahd in der ersten Maiwoche erschwerte die Jagd.

Macher im Mai Fotos: Heiko Hornung (2), Fabian Alexi (2), Michael Breuer (1)

ANZEIGEAboangebot