ANZEIGE

Nordrhein-Westfalen

1539


 

Urteil zu Hundebissen

Für die Bisse seines Weimaraners muss ein Jäger eine Geldstrafe von 12 000 Euro zahlen. Dies teilte der Bonner General-Anzeiger Ende August mit. Im Januar hatte der damals neun Monate alte Vorstehhund eine Joggerin im Bonner Kottenforst mehrfach gebissen. Das Amtsgericht Bonn verurteilte den 70-jährigen Hundeführer wegen fahrlässiger Körperverletzung zu 60 Tagessätzen zu je 200 Euro.
Eine Woche zuvor soll der Weimaraner bereits den Ehemann der Joggerin attackiert haben. Laut Angaben des General-Anzeigers habe der Hund bereits im Alter von vier Monaten ein fünfjähriges Kind in die Wade geschnappt. red.

 

ANZEIGE

ANZEIGE
Aboangebot