Pirschleine

2301

Die Abwurfstange in einen Schraubstock einspannen. Zwei Hornstücke von circa fünf Zentimetern Länge abgesägen. Dazu eignen sich die Sprossen, weil sie dünner sind.

Fotos: Dagmar Eickhoff, Larissa Notermans

Bei dickeren Stücken sollte das Horn in der Mitte halbiert werden. Scharfe Kanten mit Schleifpapier abrunden. Dann zwei Löcher in das
Horn bohren. Der Durchmesser des Leders bestimmt den der Löcher.

Für die Halsung wird ein Ende der Schnur durch ein Loch im Horn gezogen und direkt dahinter verknotet. Dann einen zweiten Knoten auf der Länge des Halsumfanges des Hundes anbringen. Dieser Knoten dient als Stopper. Das Schnurende durch das zweite Loch ziehen, bis der zweite Knoten am Horn anliegt. Die Halsung ist fertig.

Das zweite Stück Horn dient als Ende für die Umhängeschlaufe. Das Horn sollte sich auf Höhe der Hüfte befinden. Um die richtige Länge herauszufinden, eine Schlaufe um die Schultern legen. Dann einen Knoten in Hüfthöhe machen. Das Horn bis zu diesem Knoten durchziehen und einen weiteren Knoten direkt hinter dem Loch anbringen.

Zum Schluss wird die Umhängeschlaufe gebildet. Dafür einen Knoten circa zehn Zentimeter vor dem Ende der Lederschnur anbringen. Dann diese durch das zweite Loch im Horn ziehen, bis der Knoten anliegt. Der Rest der Schnur wird ebenfalls am Loch verknotet.

Materialliste

  • 2 m Rundleder
Hirschhorn von einer Abwurfstange
  • Schraubstock
  • Säge
Bohrer
Schleifpapier
  • Schere

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGEAboangebot