Im Reich der Giganten: Sibirische Böcke

175


Vom heimischen Rehwild fasziniert, zog es Frank Rakow nach Asien, um die Sibirischen Bockgiganten kennenzulernen.

Im Reich der Giganten
Über mehrere Reisen sammelte er interessante Eindrücke vom Sibirischen Rehwild, ebenso wie über die Entwicklung der Jagd mit Gästen aus dem westlichen Ausland.

 

 


Weitere Bilder der Reise!
Bock

 

 


Bock

 

 


Sibirischer Bock

Viele Rehböcke Sibiriens tragen ein kleines Geweih

 

 


Waidmannsheil

Da mag man gerne zulangen und fühlen

 

 


Laubheu

Laubheu für die Winterfütterung des Rehwildes

 

 


Braver Bock

Ein imposanter Sechser aus Proswet

 

 


Das Fahrzeug

Unendliche Weiten und wenig Rehe in Kustanei

 

 


Sibirischer Bock

Ein richtig Alter aus dem Raum Tscheljabinsk

 

 


Wildwechsel!

Auch die Verkehrsschilder machen klar: Hier wird hauptsächlich
Wert auf Fleisch gelegt

 

 


Pilz

Russlands Wälder bieten viele Schätze

 

 


Sapsan-Logo

Wer ist „Sapsan“?

Die Organisation „Sapsan“ ist ein öffentlicher Wohltätigkeitsfonds, der 2001 durch die leitenden Mitarbeiter der Kurganer Jagdbehörde gegründet wurde. Folgende Ziel hat sich die Vereinigung (Fonds) auf seine Fahnen geschrieben:
• Zusätzliche Finanzierung der Maßnahmen zum Schutz des Wildes und zur Bekämpfung der Wilderei,
• Förderung der wissenschaftlichen Forschungen im Jagdwesen
• Optimierung und Rationalisierung des Jagdbetriebes
• Weiterentwicklung des Jagdtourismus
• Soziale Unterstützung der Mitarbeiter der Jagdbehörde
• Förderung von Naturschutzprojekten im Gebiet Kurgan.
Die Haupteinnahmen für seine verschiedenen Projekte erwirtschaftet „Sapsan“ durch die Organisation von Trophäenjagden. Das erwirtschaftete Geld wird in erster Linie für Hegemaßnahmen verwendet, wie Anbau von Wildäckern oder Einrichtung von Teichen, Suhlen und Salzlecken. Ein weiterer Schwerpunkt ist die winterliche Betreuung, um dem Wild beim Überstehen des sibirischen Winters zu helfen.
Dem Verein gehören derzeit 6 Jagdareale, die jeweils zwischen 50.000 bis 120.000 ha groß sind. In all diesen Revieren wurden von den Einnahmen aus dem Jagdtourismus neue Unterkünfte gebaut. Außerdem sorgt „Sapsan“ für eine angemessene Entlohnung des gesamten Jagdpersonals und unterstützt die Jagdaufseher bei der Bekämpfung der Wilderei und der Wölfe. All diese Maßnahmen sind letztendlich die Gründe für den sehr hohen Wildreichtum in den Revieren, die von dem Verein betreut werden.
Als Jagdveranstalter hat „Sapsan“ von Anfang an sehr hohe Anforderung an sich selbst gestellt und dem Jagdtourismus in Kurgan seit Anfang dieses Jahrzehntes einen neuen qualitativen Maßstab verliehen.