Südtirol: Erneut Bär vergiftet

879


In Südtirol ist im Verlauf von gut einem Jahr ein zweiter Bär vergiftet aufgefunden worden. Das bestätigte eine Sprecherin des Amts für Jagd und Fischerei.

Foto: Landespresseamt Trient/vk
(Foto: Landespresseamt Trient/vk)
Im aktuellen Fall wurde am 21. März ein Kadaver an einer Straße am Eingang des Nonstales zwischen Lover und Sporminore gefunden. Es handelte sich um den etwa vierjährigen Bären M21, der sich relativ unauffällig verhalten hatte. Toxikologische Untersuchungen am Istituto Zooprofilattico delle Venezie in Padua wiesen Gift als Todesursache nach.
In derselben Gegend war bereits am 28. März 2015 ein an Gift verendeter Bär entdeckt worden. Dabei handelte es sich um den achtjährigen männlichen Braunbären M6. Er hatte zuvor viele Schäden verursacht und war deshalb mit einem Sendehalsband versehen worden. Als dieses nicht mehr funktionierte, machte sich die Forstverwaltung auf die Suche und entdeckte den verendeten Bären in einem kleinen Tümpel.
vk