Besatz ist rückläufig

1337


Der Kormoranbesatz in Deutschland ist rückläufig und befindet sich derzeit auf einem Niveau wie zu Anfang der 2000er Jahre.

Der Grund dafür sei die negative Entwicklung der Kolonien an der Ostseeküste, schreibt die Regierung in ihrer Antwort weiter auf eine Kleine Anfrage der Fraktion „Die Linke“ über Maßnahmen für ein Kormoranmanagement.
Auf europäischer Ebene habe sich die Zahl der Kormorane nach einer langen Phase des Anstiegs der Bestände stabilisiert. Allerdings ist in einigen Ländern wie Dänemark, aber auch in Schweden und in den baltischen Staaten, ein Rückgang der Wasservögel zu verzeichnen. Die Europäische Kommission lehnt die Erarbeitung eines europaweiten Kormoranmanagements, mit dem der Konflikt zwischen dem Schutz der Tiere und betroffenen Fischern ausgeräumt werden soll, weiterhin ab. Die Bundesregierung setzt sich jedoch weiterhin für ein solches Kormoranmanagement ein.   red.
 

 

 

ANZEIGEAboangebot