ANZEIGE

Motocross-Jagd auf Rehwild

661
ANZEIGE

09.04.2014

Mehrere Motorradfahrer haben in Eppingen (Kreis Heilbronn) eine widerwärtige Treibjagd auf Rehwild veranstaltet. Dabei wurden mehrere Stücke zu Tode gehetzt.

Waldschaeden_M_Haacker_1
Wald- und Wiesenschäden, verursacht durch Motocross-Maschinen. Nicht immer lassen sich die Täter schnell ermitteln. (Symbolbild: M.H.)
Die drei Tatverdächtigen im Alter von 16 und 17 Jahren sollen am 6. April mit ihren Enduro-Maschinen zielgerichtet Rehwild aufgesucht, aufgescheucht und gejagt haben. Und das vermutlich nicht zum ersten Mal. Wie die Polizei Eppingen berichtet, sei in den letzten Wochen mehrfach verletztes sowie verendetes Rehwild gemeldet worden.
 
Unabhängig von der „Wilderei“ verursachten die Tatverdächtigen Sachschäden im Waldgebiet in bislang unbekannter Höhe. Die Ermittlungen laufen.
fh

ANZEIGEAboangebot