Niedersachsen: Verendeter Wolf ist nicht Rodewalder Rüde

1024
Die Suche nach dem Rodewalder Leitwolf soll weitergehen. In Dörverden lag ein anderer alter Rüde. Foto: Markus Hölzel

Der am 30. Oktober bei Dörverden im Landkreis Verden verendet aufgefundene Wolfsrüde ist nicht der seit Monaten gesuchte Leitwolf des Rodewalder Rudels.

Wie die genetische Untersuchung ergeben habe, stamme der Altwolf vom Truppenübungsplatz Bergen, teilte das Umweltministerium mit. Laut Untersuchung starb der Wolf durch Bisse von einem anderen Wolf oder möglicherweise auch von einem Hund. Die DNA-Untersuchung dazu steht noch aus.
Zuvor war öffentlich gemutmaßt worden, dass es sich bei dem Wolf um den Rodewalder Rüden handele. Auch dass der Wolf illegal erschossen wurde, hatten zunächst einige Leitmedien in Niedersachsen berichtet. mh

ANZEIGEAboangebot