Weitere CWD-Fälle in Europa

1301


Nachdem im April 2016 in Norwegen bei einem Rentier Chronic Wasting Desease (CWD) nachgewiesen wurde (WILD UND HUND berichtete) sind nun zwei weitere Fälle bei Elchen bestätigt worden.
shutterstock_217278784
Es wird dringend empfohlen, keinen Urin von Cerviden, der außerhalb von Deutschland gewonnen wurde, als Lockstoff zu verwenden. (Foto: Shutterstock)

 

CWD gehört zu den Enzephalopathien (Sammelbegriff für Erkrankungen des Gehirns), zu denen auch Scrapie (Traberkrankheit) bei kleinen Wiederkäuern und BSE beim Rind zählen. Eine Übertragung auf den Menschen kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Der in Norwegen nachgewiesene CWD-Typ ist identisch, mit dem bei bestimmten Hirschen in Kanada nachgewiesenen Typ. Es besteht ein hohes Risiko, die CWD in weitere Länder Europas einzuschleppen, wenn deren Urin aus den USA oder Kanada importiert wird. Es wird daher dringend empfohlen, keinen Urin von Hirschen, der außerhalb von Deutschland gewonnen wurde, als Lockstoff oder für Fährten zu verwenden.
red.

 

 

ANZEIGEAboangebot