Wildbraten gegen Gänseplage

950


In Bayern soll der Wildgänseplage entgegengewirkt werden. Zum einen durch Werbung für Gänsewildbret, denn manche Verbraucher wissen nicht, dass man Wildgänse essen kann. Das Landwirtschaftsministerium hält deshalb mit einem Küchen-Tipp entgegen: Wildgänsebraten.

shutterstock_135461255
Wirtshäuser sollen mit Jagdaufgang zum 1. August vermehrt Gänsebraten anbieten. (Foto: Shutterstock)


Auch Wirtshäuser rund um den Altmühlsee sollen mit Jagdaufgang zum 1. August vermehrt Gänsebraten anbieten.
 
Zum anderen sollen die bayerischen Jäger mehr über die Gänsejagd lernen. Ein Programm des Münchner Landwirtschaftsministeriums sieht den Erfahrungsaustausch mit Jägern aus dem Norden vor.
 
Offizielle Zahlen belegen, dass der Bestand der Gänse binnen zehn Jahren auf das vierzehnfache angewachsen ist. Dieser Anstieg verärgert Bauern ebenso wie die Stadtmenschen, die sich durch die Gänselosung gestört fühlen.
 
Leckere Rezepte gibt es auf: www.wildundhund.de/rezepte
 
ln


WEX Gänse

Wildgänse – Exklusiv Nr. 37

Dieses WILD UND HUND-Exklusivheft fasst nicht nur zusammen, was der Jäger zum sicheren Ansprechen der Arten und ihrer Biologie wissen muss. Lockjagdprofis verraten, wie und mit welcher Ausrüstung der Jäger an die Gänse herankommt und richtig Strecke macht.