ANZEIGE

Bessere Äsungsverwertung im Winter

1262
ANZEIGE


Im Winter äst Rotwild weniger als im Sommer, es verwertet die Nahrung aber besser.

shutterstock_122286451
In den Wintermonaten verkleinert sich der Verdauungstrakt des Rotwildes. (Foto: Shutterstock)
Das Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien hat in Zusammenarbeit mit der Tierärztlichen Hochschule Hannover untersucht, wie Rotwild mit dem im Winter geringeren und qualitativ weniger hochwertigen Nahrungsangebot umgeht. Dabei kam heraus, dass es – selbst wenn gutes Futter unbegrenzt zur Verfügung steht – im Winter nur halb so viel äst. Es verkleinert ihren Verdauungstrakt und verwertet die aufgenommene Nahrung trotzdem effizienter.
red.

 



Leitfaden für die moderne Rotwildjagd

Auf den Hirsch – Leitfaden für die moderne Rotwildjagd + DVD

Dieser Praxisleitfaden für eine erfolgreiche Rotwildjagd zeigt, wie aus wildbiologischen Erkenntnissen eine Jagdpraxis wird, die zu einem gesunden, tagaktiven Rotwildbestand führt.

 

 

ANZEIGEAboangebot