Südtirol: Messner unterschreibt Petition gegen den Wolf

915

Die Bergsteigerlegende Reinhold Messner hat öffentlich die Petition des Landes Südtirol gegen den Wolf unterzeichnet (WuH berichtete) und dabei deutliche Kritik an der Politik der Grünen geäußert.

Reinhold Messner
Reinhold Messner hat sich gegen den Wolf ausgesprochen, denn er sieht die kleinräumige Landwirtschaft bedroht.
Foto: dpa

In einer Videobotschaft auf der Internetseite der Südtirol News sagte er: „Wenn grüne Politiker, ökologisch denkende Politiker, nicht verstehen, dass es da ein Gleichgewicht geben muss in der Population der Wölfe, dann glaube ich, haben sie Südtirol nicht verstanden.“

Messner, selbst Yak-Züchter, sieht durch den Beute­greifer vor allem die kleinräumige Landwirtschaft in den Bergen in Gefahr und fordert eine Kontrolle der Wolfspopulation. „Wenn wir mehrere Rudel in Südtirol bekommen, werden die Bauern nicht nur auf die Barrikaden gehen, sondern sie werden auch aufhören, die Almen zu beschicken“, sagte er. Mit der alpinen Landwirtschaft verliere Südtirol neben einem Kulturschatz auch eine große Potenz, was den Fremdenverkehr angehe. Die Petition lief bis zum 30. April und verzeichnete zum Redaktionsschluss rund 35 000 Unterstützer. vk