Südtirol: Nutzerverbände kritisieren „Murmeltier-Urteil“

1837

Der Südtiroler Jagdverband, der Südtiroler Bauernbund, der Landesfischereiverband und der Verband der Eigenjagdreviere kritisieren in einer Pressemitteilung die Verurteilung des Landeshauptmannes a. D. Luis Durnwalder und des früheren Amtsdirektors für Jagd und Fischerei, Heinrich Erhard.

Wegen Abschussgenehmigungen in den Jahren 2010 bis 2014 sind die Verbände nun rechtskräftig zu einer hohen Geldstrafe verurteilt worden (Foto: Shutterstock)

Die beiden sind gemeinsam zu fast einer Million Euro Schadenersatzzahlungen verurteilt worden, weil sie in den Jahren 2010 bis 2014 Murmeltiere, Füchse, Kormorane und Steinwild per Dekret zum Abschuss freigegeben hatten (WuH berichtete 2018). Das so genannte „Murmeltier-Urteil“ wurde jetzt nach jahrelangen Gerichtsverhandlungen und Berufungen rechtskräftig und vollstreckbar. Die vier genannten Verbände schlossen sich daraufhin zu einer Solidaritätsaktion zusammen und sammeln jetzt Spenden, um den ehemaligen Amtsdirektor bei der Strafzahlung zu unterstützten. Der frühere Landeshauptmann hat dezidiert darauf verzichtet.

vk

ANZEIGEAboangebot