UN-Dekade-Siegel für Birkwild

1522


 

Dem Birkwild-Schutzprojekt der Wildland Stiftung Bayern in der Rhön wurde das Qualitätssiegel der UN-Dekade Biologische Vielfalt verliehen.

birkwild.JPG
v. l.: Wildland-Gebietsbetreuer Torsten Kirchner, Wildland-Berufsjäger Christian Lintow, die Bayerische Staatsministerin für Umwelt, Ulrike Scharf, und die bayerische Jagdkönigin Bettina Frühwald (Foto: Wildland/vk)

 

Am 3. September überreichte die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf die Auszeichnung an Gebietsbetreuer Torsten Kirchner und Berufsjäger Christian Lintow. Sie sind zwei der wichtigsten Vertreter der Wildland Stiftung vor Ort und betreiben professionell das Monitoring, die Prädatorenkontrolle und zuletzt auch die Auswilderung weiterer Birkhühner.
Das Projekt wurde ausgewählt, weil das Birkwild ein „Flaggschiff eines Landschaftsjuwels“ darstelle. Die Ansprüche dieser Leitart nutzen auch dem Erhalt artenreicher Bergwiesen und Gehölze sowie dem Schutz weiterer bedrohter Vogelarten. Der Präsident des Bayerischen Jagdverbandes und Stiftungsratsvorsitzende der Wildland Stiftung, Prof. Jürgen Vocke, wiederum ehrte den Rhöner Landrat Thomas Habermann und den Leiter des Birkwildhegerings, Christoph Helm, in seiner Ansprache für den politischen Rückhalt sowie die unverzichtbare Kooperation der Revierpächter und Jäger.
vk

 

 

ANZEIGEAboangebot